Kreismusikschule Johann Sebastian Bach in Mühlhausen Thüringen
Sie sind hier: Startseite » Bilder » 2019

Jubiläumskonzert des Kammerstreichorchester

Das Kammerstreichorchester feierte 25-jähriges Jubiläum mit einem Sonntagskonzert in der Mühlhäuser Sankt Josefs-Kirche.

Programm

G .F. Händel - Konzert für Orgel und Streichorchester op.4 nr.4
J. S. Bach / L. Stokowski - Air aus der Suite D-Dur
Peter Warlock - Capriol Suite für Streichorchester
E. Grieg - Aus Holbergs Zeit op.40
L. Anderson - The Typewriter
J. Williams / Patrick Doyle - Harry Potter
Klaus Badelt - The Pirates of the Caribbean
P. A. Grainger - Mock Morris

Foto: Michael Fiegle
Foto: Michael Fiegle

Mühlhausen. „Es ist ein nettes Miteinander„, sagte Julia von Bargen. Die Neununddreißigjährige fing vor 23 Jahren an der Mühlhäuser Kreismusikschule mit Geige an. „Bis zum Abitur habe ich auch im Kammerstreichorchester mitgespielt„, erinnerte sie sich. Dieses Wochenende war sie zum Proben des Jubiläumskonzertes wieder nach Mühlhausen angereist. Sie erinnerte sich an viele schöne Konzerte in der Rathaushalle. „Und an das Konzert zum 20-jährigen Jubiläum in der Divi-Blasii-Kirche.„ Heute spielt sie in ihrer Freizeit im Hamburger Kammerorchester „Con Brion„. Das Mühlhäuser Konzert wird für sie in besonderer Erinnerung bleiben. Sie feierte just an jenem Wochenende ihren Geburtstag.
Ebenso wie Julia von Bargen kamen 27 weitere Ehemalige des Kammerstreichorchesters für das Jubiläumskonzert nach Mühlhausen: aus Berlin, Hannover, Weimar, Ilmenau, Stralsund, Manderscheid, Bayreuth, Leipzig und Nordhausen. Für viele von ihnen ist die Musik zum Beruf geworden. Für das Konzert verdoppelten sie die aktuelle Besetzung des Kammerstreichorchesters zu einem großen Streichorchester mit 56 Teilnehmern. Etwa zehnmal mehr Besucher zählte das Konzert am Sonntagnachmittag in der katholischen Sankt Josef-Kirche. Kreiskantor Oliver Stechbart unterstützte die Streicher beim Eingangskonzert für Orgel opus 4 Nummer 4 von Georg Friedrich Händel. Mit „Air„ aus der D-Dur-Suite huldigten die Kammerstreicher unter Leitung von Wolfgang Faber dem Namensgeber der Mühlhäuser Kreismusikschule „Johann Sebastian Bach„. Die Capriol-Suite von Peter Warlock bildete den Schluss des ersten Konzertteils. Den Auftakt des zweiten Teils bildete mit „Aus Holbergs Zeit opus 40„ von Edvard Grieg ein absoluter Hinhörer. In „The Typewriter„ übernahm der frühere Klavierlehrer Marcos Kopf den Part an der Schreibmaschine. Die Musik ist bekannt aus dem amerikanischen Filmklassiker „Der Ladenhüter„ mit Jerry Lewis. Filmmusiken aus „Harry Potter und der Feuerkelch„ und aus „Pirates of the Caribbean„ gab es sogar im Doppelpack: zunächst in der Voll-Version und nach dem langanhaltenden Applaus in Kurzform als Zugaben. Die Überraschung hatte es bereits kurz vor der Pause gegeben, als zwanzig junge Schülerinnen und Schüler Aufstellung vor dem Kammerstreichorchester nahmen und die Bauernkantate von Johann Sebastian Bach spielten. „Dieses Stück musste jeder, der bei mir Unterricht hatte, einmal gelernt haben„ sagte Geigenlehrer Wolfgang Faber. Der Leiter des Kammerstreichorchesters der Kreismusikschule unterrichtet dort Streichinstrumente schon seit 35 Jahren. Von Schulleiter Christian Rangnick konnte er am Sonntag für sein Engagement einen Rosenstrauch in Empfang nehmen.

Für sein Orchester bekam er eine Zuwendung in Höhe von 200 Euro. Es zählt zu den wichtigsten und beständigsten Ensembles der Kreismusikschule und wartet regelmäßig mit Beiträgen zu den Bachschüler-, Jahresabschluss- und Weihnachtskonzerten der am Lindenbühl gelegenen Schule auf. Rangnick würdigte Wolfgang Faber, der das Kammerstreichorchester „über alle Höhen und Tiefen des Musikschullalltags geleitet„ habe. Von ehemals drei fest angestellten Streichern, sei er jedoch als einziger bis heute übrig geblieben, mahnte Rangnick. Auch Faber kritisierte den „ständigen Rückbau der musikalischen Situation„. Er dankte besonders den Eltern, den kommunalen Trägern und den politisch Verantwortlichen für ihre Unterstützung. Seine Schüler revanchierten sich bei ihm mit einer Geige, die mit allen Unterschriften in Gold signiert war. (Michael Fiegle)

Überaschung

Zwanzig junge Geigenschüler überraschten das Kammerstreichorchester mit Bachs „Bauernkantate“

Kreismusikschulleiter Christian Rangnick (rechts) dankte dem Mühlhäuser Geiger und Orchesterleiter Wolfgang Faber (links) für sein Engagement

Historische Bilder des Kammerstreichorchesters vom Abschlusskonzert 2013 im Schwanenteichsaal (mit Eva-Christin Schwesig im Hochzeitskleid) und vom Weihnachtskonzert 2015 in der Rathaushalle.

Fotos: Michael Fiegle

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren