Kreismusikschule Johann Sebastian Bach in MŁhlhausen ThŁringen

VDM News

Der stetig wachsende KlangkŲrper

Nach einem Sensationserfolg im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins am 13. Juli 2018 hat die Deutsche Streicherphilharmonie am 18. Juli 2018 unter Leitung ihres ehemaligen Chefdirigenten Michael Sanderling und mit der Solistin Julia Fischer in der Konzertkirche Neubrandenburg ein unvergleichliches Konzert gegeben. Deutschlandfunk Kultur hat dieses zutiefst ber√ľhrende Konzert aufgezeichnet und den Mitschnitt am Donnerstag, 19. Juli 2018, um 20.03 Uhr in der Sendung ‚ÄěKonzert‚Äú gesendet (Moderation: Carola Malter). Im Audio-Archiv von Deutschlandfunk Kultur ist das Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie noch bis 18. August 2018 zu h√∂ren ebenso wie das Interview mit¬† Michael Sanderling √ľber die Deutsche Streicherphilharmonie und das Interview mit der Solistin Julia Fischer √ľber ihren Club und die Arbeit am Konzert von Rubtsov.

 

Die Deutsche Streicherphilharmonie ist das Spitzenensemble der Musikschulen. Beim Festival Mecklenburg-Vorpommern gastiert es in diesem Jahr in Neubrandenburg und in Wismar (19. Juli 2018, 19:30 Uhr). Die Solistin ist Julia Fischer, am Pult steht Michael Sanderling.

 

Die Musiker der Deutschen Streicherphilharmonie¬†sind zwischen elf¬†und 20 Jahre alt. In einem der bundesweit stattfindenden Probespiele haben sie sich f√ľr das Streichorchester qualifiziert. Mehrmals im Jahr nehmen sie an mehrt√§gigen Arbeitsphasen teil, um anschlie√üend auf Konzerttournee zu gehen.

Wer mitspielen darf, hat eine au√üergew√∂hnliche Zeit vor sich. Die Mitgliedschaft endet nicht nach einer Probenphase, sondern meistens erst mit dem Beginn eines Studiums oder einer Ausbildung. So ist das Streicherensemble ein stetig wachsender Klangk√∂rper, ein besonderer Ort intensiver k√ľnstlerischer und menschlicher Begegnungen.

 

Unter der k√ľnstlerischen Leitung von Wolfgang Hentrich und den Mentoren des RSB wird an einem unverwechselbaren Klang gearbeitet und best√§ndig¬†neues Repertoire entdeckt.¬†In dem Klangk√∂rper¬†"reift" der zuk√ľnftige Nachwuchs an Orchestermusikern und Solisten.

2003 √ľbernahm Michael Sanderling den Taktstock. Zehn Jahre lang leitete er erfolgreich das junge Streicherensemble, dem er als Ehrendirigent nach wie vor verbunden ist. In diesem Sommer dirigiert er gleich¬†mehrere Konzerte.

 

Auch die international renommierte Geigerin Julia Fischer war schon mehrmals bei dem Orchester zu Gast.¬†In Neubrandenburg spielt sie das ihr gewidmete Konzert ihres K√ľnstlerfreundes Andrey Rubtsov. Der begabte Dirigent, Oboist und Komponist schrieb 2013 das¬†"Konzert f√ľr Violine und Orchester", das mit seinem virtuosen Solopart der Klangwelt der Sp√§tromantik verbunden ist.

 

Aufzeichnung des Konzertes vom 18. Juli 2018 in der Konzertkirche Neubrandenburg

 

  • Max Bruch

Serenade nach schwedischen Volksmelodien
f√ľr Streichorchester in c-Moll

  • Andrey Rubtsov

Konzert f√ľr Violine und Orchester¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†

  • Franz Schubert

Rondo A-Dur f√ľr Violine und Streichorchester¬† D 438

  • Dmitrij Schostakowitsch

Kammersinfonie c-Moll op. 110a nach dem Streichquartett Nr. 8 c-Moll
Arrangiert von Rudolf Barschai

 

Violine: Julia Fischer
Deutsche Streicherphilharmonie
Leitung: Michael Sanderling

 

Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie mit Michael Sanderling und Julia Fischer beim Festival Mecklenburg-Vorpommern

 

Audio-Archiv von Deutschlandfunk Kultur


Wolfgang Jacobi Kompositionspreis

Der Deutsche Harmonika-Verband schreibt in Kooperation mit dem Deutschen Akkordeonlehrer-Verband den "Wolfgang Jacobi Kompositionspreis", einen Nachwuchswettbewerb f√ľr junge Komponistinnen und Komponisten aus Europa aus. Ziel ist es, junge Komponistinnen und Komponisten dazu anzuregen, sich mit dem Instrument Akkordeon als Ensembleinstrument und im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten und / oder Gesang auseinanderzusetzen.

 

Gefordert wird ein Werk f√ľr Akkordeon mit einem bis zu maximal vier anderen Instrumenten aus dem klassischen Bereich (Holzbl√§ser, Blechbl√§ser, Schlagzeug) oder mit Gesang. Die Gesamtzahl der Ausf√ľhrenden ist auf f√ľnf begrenzt. Das Werk soll maximal 10 Minuten dauern. Die Komposition darf nur handschriftlich verfasst sein und weder √∂ffentlich aufgef√ľhrt noch publiziert worden sein.

 

Es steht ein Preisgeld von ‚ā¨ 1.500* zur Verf√ľgung, das von einer unabh√§ngigen Jury frei vergeben werden kann. Die besten drei Teilnehmer werden zu einem Workshop am 13./14.4. 2019 eingeladen, bei dem sie mit zwei Komponisten ihre St√ľcke diskutieren. Die pr√§mierten Werke sollen bei der Auftaktveranstaltung der Osterarbeitswoche des DHV in der Bundesakademie Trossingen am 14.4. 2019 uraufgef√ľhrt werden. Die Kosten f√ľr Fahrt und eine Unterkunft tr√§gt der DHV.
 

Anmeldeschluss ist der 31. Dezember 2018.

 

Weitere Informationen:

Faltblatt

 

Kontakt:

Deutscher Harmonika-Verband e. V.
Stefan Hippe
Rudolf-Maschke-Platz 6
78647 Trossingen

Tel. 07425 / 959 92-21
Fax 07425 / 959 92-90
info( at )dhv-ev.de
www.dhv-ev.de
 


FŁr den Erhalt der Qualitšt und Vielfalt der Ųffentlich-rechtlichen Medien

D√ľsseldorf, im Juli 2018

 

Mit gro√üer Sorge beobachtet der kulturPARTNERnrw e.V. die aktuelle Debatte um Aufgaben und Strukturen des √∂ffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. ARD und ZDF sind aufgefordert, weitere Sparma√ünahmen √ľber die bisherigen Einsparvorschl√§ge hinaus zu ergreifen. Privatpersonen, Parteien und Unternehmen √ľben Kritik am bestehenden Rundfunkbeitrag. In K√ľrze wird die Rundfunkkommission der L√§nder √ľber m√∂gliche Strukturver√§nderungen der √∂ffentlich-rechtlichen Medien entscheiden.

Als größtes Kulturnetzwerk der Konzerthäuser, Theater, Museen, Festivals und Kultureinrichtungen Nordrhein-Westfalens warnen wir eindringlich vor kurzsichtigen, politisch oder kommerziell motivierten Maßnahmen, die das unschätzbar wertvolle System eines unabhängigen Rundfunks auf Dauer beschädigen oder zerstören könnten.

 

Das Netzwerk der kulturPARTNERnrw bef√ľrchtet eine massive Gef√§hrdung der demokratischen und kulturellen Vielfalt in Deutschland sowie der unabh√§ngigen Berichterstattung, des Qualit√§tsjournalismus und der Bildungs- und Kulturf√∂rderung, wenn es zu einer Schw√§chung des √∂ffentlich-rechtlichen Systems kommen sollte.

 

Am Beispiel Nordrhein-Westfalens l√§sst sich die enorme Bedeutung des √∂ffentlich-rechtlichen Rundfunks f√ľr die Kultur erl√§utern. Mit dem Kulturradio WDR 3 verf√ľgt der WDR als Landessender NRW √ľber das reichweitenst√§rkste Publikumsmedium f√ľr Kultur in NRW. Es bietet ein regionales, aktuelles und landesweit g√ľltiges Feuilleton, das jeden Tag bis zu 500.000 H√∂rer*innen hat.

Neben der journalistischen Grundversorgung bietet das Kulturradio des WDR zugleich die gr√∂√üte Konzertb√ľhne im Land. Nicht nur die eigenen Klangk√∂rper des WDR werden hier ausgestrahlt, sondern auch alle Kulturorchester des Landes und ungez√§hlte Ensembles der Kammermusik, des Jazz und der zeitgen√∂ssischen Musik. Kein kommerzielles Medium der Welt w√ľrde solche Anspruchs-Programme realisieren!

 

Der WDR und insbesondere sein Kulturradio geh√∂ren zu den entscheidenden Kulturfaktoren in NRW. Zahlreiche Produktionen der Musik, aber auch der Literatur, des H√∂rspiels, des Films und der Dokumentationen w√ľrden ohne den WDR niemals zustande kommen.

 

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland ist der größte Auftraggeber zeitgenössischer Kompositionen, mit denen wir die Musikgeschichte wie kein anderes Land prägen. Die ARD zählt insgesamt zu den stärksten Motoren der Kulturwirtschaft in Deutschland. Ein nicht unerheblicher Teil der Autoren, Musiker, Regisseure, Komponisten, Schauspieler, Produzenten in Deutschland lebt von den Aufträgen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Ungezählte Formate des Hörfunks und des Fernsehens können nur entstehen, wenn es kommerziell unabhängige öffentlich-rechtliche Medien gibt.

 

Als gr√∂√üter Zusammenschluss der Kulturtr√§ger des Landes NRW unterst√ľtzen wir alle Bem√ľhungen, die Qualit√§t und die Vielfalt der Kulturprogramme und ihrer k√ľnstlerischen Produktionen sowie eine von kommerziellen Interessen und politischen Zw√§ngen unabh√§ngige Berichterstattung in den √∂ffentlich-rechtlichen Medien zu erhalten und zu garantieren.

 

kulturPARTNERnrw e.V. ‚Äď Der Vorstand

 

Der Verband deutscher Musikschulen (VdM) ist Mitglied der Kulturpartner NRW e.V.


Bundeswettbewerb Jugend komponiert 2019

 

Die Jeunesses Musicales Deutschland l√§dt alle jungen Komponierenden im Alter von 12 bis 22 Jahren, die in Deutschland leben und/oder die deutsche Staatsb√ľrgerschaft besitzen, ein, am 34. Bundeswettbewerb Jugend komponiert teilzunehmen. Es gibt wieder 30 Bundes- und F√∂rderpreise zu gewinnen, die ein Vollstipendium f√ľr eine Kompositionswerkstatt in der Musikakademie Schloss Weikersheim beinhalten.

In den Werkkategorien 1 und 2 k√∂nnen in diesem Jahr Kompositionen f√ľr Querfl√∂te, Klarinette, Violine, Harfe und Akkordeon eingereicht werden. Diese Werke werden, wenn sie mit einem Preis ausgezeichnet werden, √∂ffentlich aufgef√ľhrt und in einer hochwertigen Aufnahme produziert. In der Werkkategorie 3 k√∂nnen zudem auch Kompositionen f√ľr andere Besetzungen eingesendet werden.

Einsendeschluss ist der 5. Januar 2019. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt Anfang Februar 2019.

Die Kompositionswerkstatt der Förderpreisträger findet vom 22. bis 28. April 2019 statt, die

Kompositionswerkstatt der Bundespreisträger vom 9. bis 17. August 2019.

 

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und der Anmeldung zum 34. Bundeswettbewerb Jugend komponiert finden Sie unter www.jmd.info/jugend-komponiert/bjk/wettbewerb-2019.


BMU-Medienpreis 2018

Die Ergebnisse der 10. Ausschreibung des BMU-Medienpreises stehen fest. Die Fachjury unter dem Vorsitz von Evelyn Bei√üel und Prof. Dr. J√ľrgen Oberschmidt zeichnet 2018 insgesamt sechs Produktionen mit einer ‚ÄěEmpfehlung‚Äú aus und w√ľrdigt damit neben der besonders ansprechenden Herangehensweise Kindern und Jugendlichen Zug√§nge zu Musik zu √∂ffnen insbesondere die musikp√§dagogische Wirksamkeit dieser Produktionen im schulischen Kontext. 31 Einsendungen wurden eingereicht. Ein Preis wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

 

 

Empfehlungen gehen an die folgenden Produktionen:

 

  • Carus Verlag, Leinfelden-Echterdingen: Kinderlieder f√ľr alle! 35 Lieder zum Mitsingen (Liederbuch mit CD; Produzent: Jens Tr√∂ndle)
  • Helbling Verlag, Esslingen: ‚ÄěLeitfaden Bl√§serklasse‚Äú (Lehrwerk; Autoren: Bernhard Sommer, Klaus Ernst, Jens Holzinger, Manuel Jandl, Dominik Schneider)
  • Hug-Verlag, Z√ľrich: ‚ÄěDas fliegende Orchester‚Äú (Buch und CD; Dirigent und Autor: Howard Griffiths)
  • Schroedel Verlag, Braunschweig: ‚ÄěMusik um uns ‚Äď Sekundarstufe II‚Äú (Lehrwerk; Herausgeber: Markus Sauter, Klaus Weber)
  • Stiftung Klavier-Festival Ruhr: Website ‚ÄěExplore the Score‚Äú (Vermittlungsplattform; Konzeption: Tobias Bleek)
  • Verlag Schott Music, Mainz: ‚ÄěSprechtraining kreativ ‚Äú (Buch; Autor: Jan Rainer Bruns)

 

Die √∂ffentliche Preisverleihung und Vorstellung der Produktionen durch die Fachjury erfolgt im Rahmen des 4. Bundeskongress Musikunterricht am Freitag, 28. September 2018 um 17 Uhr im Hannover Congress Centrum (HCC), Niedersachsenhalle. Die Fachjury 2018 bildeten Barbara Haack (neue musikzeitung, Regensburg), Evelyn Bei√üel, Christiane Jasper und Prof. Dr. J√ľrgen Oberschmidt (Bundesverband Musikunterricht e.V.) sowie Matthias Pannes (Verband deutscher Musikschulen e.V.).

 

Der BMU-Medienpreis wird gef√∂rdert von der Pro Musica Viva ‚Äď Maria Strecker-Daelen Stiftung, Mainz. Er wird im Abstand von zwei Jahren ausgeschrieben f√ľr innovative Musik-Lernsoftware und musikp√§dagogisch anspruchsvolle Produktionen im Bereich audiovisueller Medien (einschlie√ülich Internet). Mit dem Preis werden Produkte ausgezeichnet, die Kindern und Jugendlichen auf besonders ansprechende und neuartige Weise Zug√§nge zu Musik er√∂ffnen und damit im schulischen Kontext musikp√§dagogisch wirken.

 

Weitere Informationen:

Bundesverband Musikunterricht e.V.


Deutsche Streicherphilharmonie gastiert in Konzertsšlen von Weltrang

Mit einem fulminanten musikalischen Auftakt im Herrnhuter Kirchensaal, in der Dresdner Frauenkirche und in Liberec/Tschechien haben die 11- bis 20-jährigen Musikerinnen und Musiker der Deutschen Streicherphilharmonie (DSP) ihre Sommertournee eröffnet. Rund 4.500 Kilometer werden sie unterwegs sein mit weiteren Konzerten in Straubing, Linz, Wien, Mecklenburg-Vorpommern und Dänemark.

 

Nach intensiven Proben mit den langj√§hrigen Dozenten des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, dem Patenorchester der DSP, war das Konzert unter Leitung des Chefdirigenten Wolfgang Hentrich am 7. Juli in der Dresdner Frauenkirche bereits ein erster H√∂hepunkt. Am 11. Juli 2018 konzertiert das j√ľngste Bundesauswahlorchester im Rahmen der Europ√§ischen Wochen der Festspiele Passau um 19:30 Uhr im Rittersaal des Herzogsschlosses in Straubing sowie am 12. Juli um 19:30 Uhr in der Anton Bruckner Privatuniversit√§t in Linz. Eine ganz besondere Premiere folgt am Tag darauf, wenn die Deutsche Streicherphilharmonie zum ersten Mal in ihrer Geschichte am 13. Juli um 19:30 Uhr im Gro√üen Saal des Wiener Musikvereins, einem der gefragtesten Konzerts√§le der Welt, konzertieren wird.

 

Danach reist das Orchester weiter zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern mit Konzerten in Neubrandenburg (18. Juli, 19:30 Uhr in der Konzertkirche Neubrandenburg) und in Wismar (19. Juli, 19:30 Uhr in der Heiligen-Geist-Kirche Wismar). Dort werden die hochbegabten Streicher erstmalig nach f√ľnf Jahren wieder mit ihrem ehemaligen Chefdirigenten Michael Sanderling und der Virtuosin Julia Fischer konzertieren.

 

Zum Abschluss der Tournee geht es dann bis in den Norden von Dänemark zum renommierten Festival Vendsyssel mit einem Konzert am 22. Juli um 19:30 Uhr in der Abildgaard Kirke in Frederikshavn, dann wieder unter Leitung von Chefdirigent Wolfgang Hentrich.

 

Auf dem Programm der Konzerte stehen unter anderem ‚ÄěViatore‚Äú des lettischen Zeitgenossen Pēteris Vasks, die Liebeskl√§rung von Gustav Mahler an seine Frau Alma in Form des ‚ÄěAdagietto‚Äú aus seiner 5. Sinfonie, Klavierkonzerte von Mozart (KV 449) und Chopin (Nr. 1, op. 11), das Konzert f√ľr Streichorchester von Grażyna Bacewicz, die Serenade nach schwedischen Volksmelodie von Max Bruch , das Konzert f√ľr Violine und Orchester von Andrey Rubtsov und die Kammersinfonie c-Moll op. 110a (Streichquartett Nr. 8 c-Moll) von Dimitri Schostakowitsch.

 

1973 als Rundfunk-Musikschulorchester der DDR gegr√ľndet ist das Ensemble bereits seit vielen Jahren ein klingender Botschafter einer erfolgreichen Wiedervereinigung. Seit 1991 hat es seinen Sitz in Bonn in der Tr√§gerschaft des Verbands deutscher Musikschulen (VdM). Die Deutsche Streicherphilharmonie wird gef√∂rdert durch das Bundesministerium f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Konzerttermine:

11. Juli 2018, 19:30 Uhr

Rittersaal im Herzogschloss Straubing,

Konzert im Rahmen der Europäischen Wochen der Festspiele Passau (Karten: Europäische Wochen Passau)

12. Juli 2018, 19:30 Uhr   

Großer Saal der Anton Bruckner Privatuniversität Linz

(Eintritt frei)

13. Juli 2018, 19:30 Uhr 

Großer Saal des Wiener Musikvereins

(Karten: Musikverein Wien)

18. Juli 2018, 19:30 Uhr   

Konzertkirche Neubrandenburg,

Konzert im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern (Karten: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern)

19. Juli 2018, 19:30 Uhr

Heiligen-Geist-Kirche Wismar,

Konzert im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern (Karten: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern)

22. Juli 2018, 19:30 Uhr 

Abildgaard Kirke in Frederikshavn/Dänemark,

Konzert im Rahmen des Festivals Vendsyssel

            

Weitere Informationen unter www.deutsche-streicherphilharmonie.de

 

Presseservice:

Das DSP-Logo und Fotos sind abrufbar unter www.musikschulen.de/service/presse/pressematerial/downloads-presse/index.html.

 

Pressekontakt:

Claudia Wanner

Pressesprecherin
Verband deutscher Musikschulen e.V.
Tel.  0228/95706-21
mobil  0171-7364487
presse( at )musikschulen.de


35. Treffen junge Musik-Szene vom 7. bis 12. November 2018 in Berlin

Der bundesweite Nachwuchswettbewerb um die Teilnahme am ‚ÄěTreffen junge Musik-Szene‚Äú verspricht nicht den schnellen Ruhm. Anders als die vielen anderen Musikwettbewerbe und Casting-Shows will das ‚ÄěTreffen junge Musik-Szene‚Äú bei der Suche nach der eigenen k√ľnstlerischen Identit√§t unterst√ľtzen. Gesucht werden junge Menschen, die mit eigener Musik und eigenen Texten ihre Beobachtungen, Themen und Haltungen ausdr√ľcken.


Der 1984 gegr√ľndete Bundeswettbewerb ist ein Forum f√ľr talentierte Nachwuchsmusiker von 11 bis 21 Jahren. Er wird j√§hrlich im M√§rz ausgeschrieben, ist offen f√ľr alle Stilrichtungen sowie Sprachen und richtet sich an Solisten, Duos oder Bands, sofern sie noch nicht vertraglich gebunden sind. Eingereicht werden k√∂nnen bis zu drei selbstgeschriebene Songs. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2018.

 

Die Preistr√§ger des Wettbewerbs werden Ende August bekannt gegeben. Vom 7. bis 12. November 2018 findet dann das ‚ÄěTreffen junge Musik-Szene‚Äú in Berlin statt.

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb sind veröffentlicht unter www.berlinerfestspiele.de.

 


12. Bundeskongress Musikunterricht 2018

 

Wie schl√§gt der Puls der Zeit im Musikunterricht? Das soll unter dem Kongressmotto ‚ÄěAm Puls der Zeit" auf dem 4. Bundes¬≠kongress Musik¬≠unterricht vom 26. bis 30. Septem¬≠ber 2018 in Hannover sicht- und h√∂rbar gemacht werden. So wie eine leben¬≠dig und vital pulsie¬≠rende Musik die musizie¬≠renden, h√∂ren¬≠den und tanzen¬≠den Men¬≠schen ergreift ‚Äď so sollen auf dem Kon¬≠gress typische musika¬≠lische Pulsa¬≠tionen wie Metrum, Takt, Rhyth¬≠mus und Groove ausge¬≠formt und kreativ gestal¬≠tet werden, mit k√ľn¬≠stle¬≠¬≠rischem, p√§da¬≠go¬≠gischem und wissen¬≠schaftlichem Blick. √úber 400 Veranstaltungen in Hannover widmen sich aber auch aktuellen und brennenden gesell¬≠schaftli¬≠chen Fragen.

 

F√ľr Lehrkr√§fte aus VdM-Mitgliedschulen gibt es eine erm√§√üigte Teilnahmegeb√ľhr, die sowohl f√ľr das Gesamtkongressticket als auch f√ľr das Tagesticket gilt.

Der schriftlichen Anmeldeschluss am 14. September 2018. Aufgrund der bereits hohen Anmeldezahl kann es aber auch sein, dass die Anmeldung bereits im Laufe des Sommers geschlossen wird, wenn alle Kongresstickets vergeben sind.

 

Alle Informationen zum Bundeskongress Musikunterricht finden Sie unter www.bundeskongress-musikunterricht.de.


Pauschalvertrag Kopierlizenzen

Seit 1. Januar 2018 ist der Pauschalvertrag √ľber Kopierlizenzen des VdM mit GEMA und VG Musikedition in Kraft. Der Zeitpunkt, bis zu dem daf√ľr 60 Prozent aller Vokal- und Instrumentalsch√ľler der VdM-Mitgliedschulen erreicht werden m√ľssen, wurde dazu von der VG-Musikedition in das Jahr 2018 hinein verl√§ngert. Dadurch ist es dem VdM erm√∂glicht worden, das Mitgliedervotum der Bundesversammlung umsetzen zu k√∂nnen.

 

Alle Musikschulen, die noch nicht am Pauschalvertrag teilnehmen, aber im Laufe des Jahres 2018 ihre Teilnahme am Pauschalvertrag √ľber Kopierlizenzen unterzeichnen wollen, bittet der VdM, ihm aus zeitlichen Bearbeitungsgr√ľnden den Vertrag bis sp√§testens 31.07.2018 in zweifacher Ausfertigung unterzeichnet zuzusenden. Die Musikschulen erhalten danach ein vom VdM unterzeichnetes Vertragsexemplar wieder zur√ľckgeschickt.

 

Mitgliedschulen k√∂nnen den Vertrag zur Teilnahme am Pauschalvertrag im VdM-Mitgliederbereich unter dem Men√ľpunkt ‚ÄěDokumente‚Äú / ‚ÄěMusikschulorganisation und Info Recht‚Äú, Stichwort ‚ÄěKopierlizenzen‚Äú abrufen. Musikschulen, die bereits w√§hrend des Jahres 2018 (unterj√§hrig) am Pauschalvertrag teilnehmen wollen, k√∂nnen dies in ihrem Vertrag entsprechend angeben. Es f√§llt dann nur der f√ľr die jeweiligen Monate anteilige Betrag an.

 

Hinweis zum Nutzungsumfang:

  • Innerhalb des Umfangs der im Vertrag unter Punkt 3 einger√§umten Rechte d√ľrfen Kopien nicht nur f√ľr Instrumental- und Vokalsch√ľler, sondern ebenso f√ľr andere Musiksch√ľler wie etwa im Bereich der Elementaren Musikerziehung oder des Ensemblemusizierens erstellt werden.
  • Im Rahmen der unter Punkt 3 des Vertrages einger√§umten Rechte d√ľrfen ebenfalls Kopien f√ľr √∂ffentliche Musikschulauff√ľhrungen genutzt werden (ausgenommen davon sind nur Chornoten).

 

Informationen zu den Lizenzberechtigungen und Mandatierungen der Verlage finden Musikschulen in den VdM-Rundschreiben (vgl. VdM-Rundschreiben 2015/4 vom 22.6.2015) sowie in der aktualisierten Liste der durch die VG-Musikedition vertretenen Verlage (‚ÄěVG Musikedition: Liste der Mitglieder (Urheber und Verlage)‚Äú im VdM-Mitgliederbereich unter ‚ÄěDokumente‚Äú / ‚ÄěMusikschulorganisation und Info Recht‚Äú.

 

Die von der VG Musikedition beauftragte GEMA hat in den letzten Wochen an alle Musikschulen, die noch nicht am Pauschalvertrag teilnehmen, ein Informationsschreiben zu diesem Angebot geschickt. Das Schreiben ist abrufbar im VdM-Mitgliederbereich unter dem Men√ľpunkt ‚ÄěDokumente‚Äú/ ‚ÄěMusikschulorganisation und Info Recht‚Äú, Stichwort ‚ÄěKopierlizenzen‚Äú.

 

Bei Fragen können sich VdM-Mitglieder gerne an die Bundesgeschäftsstelle des VdM (vdm( at )musikschulen.de, Tel. 0228/957060) wenden.


Jugendmusikschule Balingen pršsentiert sich in neuem Outfit

 

Sie sind begeistert vom neuen Erscheinungsbild (v.l.n.r.): Oberb√ľrgermeister

Helmut Reitemann, Amtsleiter Harry Jenter und Jugendmusikschulleiter

Dirk Benkwitz (Foto: Stadt Balingen)

Gerade rechtzeitig zum bevorstehenden Tag der offenen T√ľr am Samstag, 16. Juni 2018 ist alles fertiggestellt worden: Die Jugendmusikschule pr√§sentiert sich mit den Lokalfarben Balingens in einem neuen Erscheinungsbild. ‚ÄěDas neue Logo sowie alle Plakate und Infoflyer sehen toll aus‚Äú, freut sich Oberb√ľrgermeister Reitemann. ‚ÄěDas Roll-Up erh√§lt gleich einen Ehrenplatz im Foyer des Rathauses, um f√ľr die Jugendmusikschule zu werben.‚Äú Auch Amtsleiter Harry Jenter ist begeistert von dem Ergebnis: ‚ÄěDirk Benkwitz und sein Team haben tolle Arbeit au√üerhalb des √ľblichen Aufgabenspektrums geleistet und damit der JMS ein professionelles Outfit mit hohem Wiedererkennungswert geschaffen.‚Äú

 

Der Entwurf des neuen Logos und Farbkonzepts wurde in Kooperation mit dem Gestaltungs- und Medienzweig des Technischen Gymnasiums der ‚ÄěPhilipp-Matth√§us-Hahn‚Äú Schulen entwickelt, die technische Umsetzung erfolgte durch das Grafik- und Design-B√ľro Bernd Rudek aus Frommern. Musikschulleiter Dirk Benkwitz freut sich √ľber ‚Äěden Quantensprung in der Qualit√§t der √Ėffentlichkeitsarbeit‚Äú und sieht schon erwartungsvoll der bevorstehenden Fertigstellung des neuen Webauftritts der Jugendmusikschule entgegen.

Beim Tag der offenen T√ľr am Samstag, 16. Juni 2018, gibt es in der Zeit von 14:00 bis 17:30 Uhr in der Jakob-Beutter-Stra√üe 14 die M√∂glichkeit, sich einen pers√∂nlich einen Eindruck vom neuen Erscheinungsbild zu verschaffen.

 

Weitere Informationen unter Jugendmusikschule Balingen


StartseiteImpressumDatenschutzerklärungKontaktGästebuchSitemap